• 22.02.2017 Acciona Frankfurt

    Erster Verhandlungstag bei Acciona.

    Lohnerhöhung und Ruhe bis zur Konzessionsvergabe!

    Heute fanden die ersten Verhandlungen mit der Geschäftsleitung statt. Diese hat deutlich gemacht, dass sie sich Ruhe wünscht, um Zeit zu haben, für die Konzession zu kämpfen.

    Dafür haben wir Verständnis. Auch wir wollen, dass Acciona auf jeden Fall die Konzession behält.

    Trotzdem wollen wir nicht auf eine Gehaltserhöhung verzichten.

    Wir sind deswegen einen großen Schritt auf die GL zugegangen:

    Wir sind bereit, auf Streiks ab jetzt bis zur Entscheidung,...

  • 21.02.2017 Stuttgart Ground Service (SGS)

    Weiter machen und sich nicht entmutigen lassen!

    ver.di Chef Frank Bsirkse unterstützt Beschäftigte der SGS bei ihrem Kampf um existenzsichernde Bezahlung am Flughafen Stuttgart

    Stuttgart, 21. Februar 2017.
    ver.di Vorsitzender Frank Bsirkse traf heute am Flughafen Stuttgart auf Mitglieder der ver.di Tarifkommission und Beschäftigte der SGS.
    Thema waren die prekären Arbeitsbedingungen bei der SGS, Tochterunternehmen des Flughafen und die aktuelle Auseinandersetzung für eine angemessene Lohnerhöhung. Mitglieder der ver.di Tarifkommission berichteten zum aktuellen Stand der Tarifverhandlungen: während die Beschäftigten eine Lohnerhöhung von 2 Euro pro Stunde für das Jahr 2017 fordern,...

  • 17.02.2017 Frankfurter Rundschau

    Flughafen Frankfurt- Anflug der Billigflieger

    ver.di fürchtet um Sicherheit. Gespräch mit Acciona Beschäftigten

    In 25 Minuten sollen Ryanair-Maschinen am Frankfurter Flughafen für den nächsten Flug vorbereitet werden. Die Mitarbeiter von Acciona haben schon jetzt genug Stress und wollen mehr Geld.

  • Kommentare (43)
    17.02.2017 News

    Arbeitgeber in Berlin eskalieren den Konflikt

    Tarifkommission beschließt Urabstimmung zum unbefristeten Streik

    Am 17. Februar 2017 fand die fünfte Verhandlungsrunde für die etwas mehr als 2000 Beschäftigten aus den Bodenverkehrsdiensten statt. Eine Einigung für einen neuen Vergütungstarifvertrag ist unmöglich gewesen.
    Die Vertreter der Arbeitgeber teilten uns mit, dass sie den Warnstreik vom Vorabend für unverhältnismäßig halten und ja bereits beim letzten Termin, also am 10. Februar 2017, ein faires Angebot unterbreitet hätten. Alleine diese Positionierung zeigt,...

  • 16.02.2017 News

    Heute Warnstreik an den Berliner Flughäfen

    Informationen für Passagiere

    Liebe Passagiere,

    wir, die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste sehen uns leider heute gezwungen, in den Warnstreik zu treten. Die damit verbundenen Flugausfälle- und Verspätungen bedauern wir sehr.
    Wir fordern einen Euro mehr pro Stunde. Die Arbeitgeber bieten uns jedoch eine Erhöhung von 10 Cent pro Stunde.
    Davon können wir nicht leben und legen deshalb heute die Arbeit nieder.

    Die Verantwortung dafür tragen jedoch die Unternehmen im Luftverkehr: die durch den Flughafen ausgegründeten Bodenverkehrsdienstleister sowie die Fluggesellschaften


    Die Luftverkehrsbranche Deutschlands wächst und boomt seit über einem Jahrzehnt....

  • 16.02.2017 News

    Tarifverhandlungen bei Acciona das dritte Mal vom Arbeitgeber abgesagt

    ver.di setzt sich ein FÜR die Behaltung der Lizenz und FÜR bessere Arbeitsbedingungen

    Am Mittwoch, den 16. Februar wäre eigentlich die erste Verhandlung gewesen. Die Stationsleitung hat den Termin abgesagt. ver.di hat eine Frist bis Montag, den 20. Februar gesetzt, um endlich zu einem gemeinsamen Termin zu kommen.

    Seit dem 31. Dezember 2016 ist unser Tarifvertrag ausgelaufen. Das bedeutet, dass wir seit dem 1. Januar mehr Geld verdienen und bessere Arbeitsbedingungen haben KÖNNTEN.

    Wir wollen:
    - Erhöhung der Stundenlöhne um 1,50€/h
    - -weniger Geld für Parkplatz bezahlen
    -Erholungsbeihilfe für ver....

  • 13.02.2017 News

    Wir können alles-auch Rechnen! 2. Verhandlungsrunde in Stuttgart

    Neues Angebot klingt gut. Es reicht aber nicht aus, um unsere Existenz zu sichern!

    Liebe Kollegin, lieber Kollege,

    am 13. Februar 2017 hatten wir die zweite Tarifverhandlung. Die Interessen des Haupteigentümers Stuttgarter Flughafen vertrat diesmal auch Prof. Dr. Fundel sowie Hr. Huber (beide FSG). Die Interessen des zweiten Eigentümers AHS (gehört 7 deutschen Flughäfen) vertrat die Geschäftsführung der AHS aus Hamburg.

    Nach unserem Warnstreik vom 8. März 2017, an dem sich über 90% der Beschäftigten beteiligt haben, legten beide Gesellschafter der SGS ein verbessertes Angebot vor,...

  • 13.02.2017 News

    Erstes Angebot ist eine Provokation!

    Die mittlerweile vierte Verhandlungsrunde für die über 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bodenverkehrsdienste in Berlin und Brandenburg verlief enttäuschend

    Erstes Angebot ist eine Provokation! Die Arbeitgeber legten ein Angebot vor, dass nichts anderes als eine
    Provokation ist. Der Tarifvertrag soll über vier Jahre gelten und die Entgelte sollen sich jeweils um 1% pro Jahr, also ca. 10ct, erhöhen.
    20170210FlugblattTarifverhandlungen.pdf
    (589,62 kB)

  • 13.02.2017 Süddeutsche Zeitung

    Auf dem Rücken von wem?

    Die Streiks, die derzeit am meisten nerven, sind die des Flughafenpersonals. Dabei sind gerade diese sehr berechtigt.

    Für die Süddeutsche Zeitung sind die Streikenden des Bodenverkehrsdienstes "Helden des Alltags"

  • 08.02.2017 News

    95% Beteiligung an Warnstreiks für existenzsichernde Bezahlung

    Beschäftigte an den Flughäfen Berlin, Hamburg und Stuttgart legen die Arbeit nieder

    8. Februar 2017

    Die Warnstreiks am 8. Februar an den Flughäfen Berlin, Hamburg und Stuttgart waren in Punkto Beteiligung der Beschäftigten ein großer Erfolg. Sowohl in Berlin, als auch in Hamburg und Stuttgart beteiligten sich zwischen 90 und 95% der diensthabenden Kolleg/innen!

    Trotz annähernd gleicher Beteiligung waren die Auswirkungen der Streiks jedoch unterschiedlich, so setzte etwa der Hamburger Flughafen vermehrt Leiharbeitnehmer/innen ein und konnte so den gewünschten ökonomischen Effekt verhindern....

  • 08.02.2017 News

    Hohe Verantwortung, schlecht bezahlt

    Warnstreiks bei den Bodenverkehrsdiensten in Berlin, Hamburg und Stuttgart

    Hohe Verantwortung, schlecht bezahlt

    8. Februar 2017 – Fluggäste müssen sich am heutigen Mittwoch auf Einschränkungen einstellen. ver.di hat die Beschäftigten der Bodenverkehrsdienstleister an den Flughäfen in Stuttgart und Hamburg sowie an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld zu Warnstreiks aufgerufen. Sie fertigen Fluggäste und Gepäck ab, kümmern sich um Reinigung und Flugzeugservice, tanken die Maschinen auf, erledigen Vorfelddienste und tragen damit ein großes Stück der Verantwortung dafür,...

  • 26.01.2017 News

    Bodenverkehrsdienst- Beschäftigte bundesweit reichen Arbeitgebern die Hand

    Offener Brief an Branche: Gemeinsame Standards setzen, damit fliegen sicher bleibt!

    Berlin, 26.01.2017 ver.di Delegierte aus nahezu allen deutschen Verkehrsflughäfen und Bodenverkehrsdienstunternehmen trafen sich heute zum Thema existenzsichernde, gesundheitserhaltende und qualifizierte Arbeitsbedingungen an den deutschen Verkehrsflughäfen.

    Dabei wurde einmal mehr klar. Wir, die Beschäftigten haben unsere Hausaufgaben gemacht. Trotz und gerade wegen der brutalen Preiskonkurrenz unserer Unternehmen untereinander ist allen ver. di Mitgliedern im BVD deutschlandweit klar:...

  • 23.01.2017 News

    Liebe Kollegen und Kolleginnen,

    das Frühjahr 2017 hat es in sich. Allein sechs Tarifverhandlungen für existenzsichernde Gehaltserhöhungen stehen in den nächsten Monaten an. Damit ihr wisst wo wir verhandeln und was wir fordern, hier eine Übersicht der Forderungen in den einzelnen Unternehmen und Standorten. Das ist jedoch nur ein Schritt, ver.di fordert darüber hinaus einen Tarifvertrag für alle Beschäftigten im Bodenverkehrsdienst. Ein Tarifvertrag der die Existenz sichert,...

  • 21.01.2017 News

    Liebe Kollegin, lieber Kollege,

    am 19. Januar 2017 hatten wir die erste Tarifverhandlung. Die Interessen des Haupteigentümers FSG (Stuttgarter Flughafen) vertrat die Geschäftsführung der SGS, die Interessen des zweiten Eigentümers AHS (die AHS gehört 7 deutschen Flughäfen) vertrat die Geschäftsführung der AHS aus Hamburg.

    Gewinnentwicklung der SGS

    2014: 1.033.000 Millionen
    2015: 1.469.000 Millionen
    2016: ca. 1,9 Millionen Euro nach Steuern

    Da sollte man meinen,...

  • 12.01.2017 News

    Vergiftete Luft im Flugzeug. Wissenschaftlerin soll mundtot gemacht werden?!

    "Kontaminierte Kabinenluft" bleibt auch 2017 eines der Hauptthemen auf der Agenda unserer ver.di Bundesfachgruppe Luftverkehr.

    [Berlin. 11. Januar 2017] Die Atemluft im Flugzeug kommt aus den Triebwerken. Dies führt immer wieder zu Vorfällen, bei denen erhitzte Öldämpfe in die Belüftung gelangen und von den Insassen eingeatmet werden. Schon seit mehreren Jahrzehnten stehen solche Öldämpfe im dringenden Verdacht, auch schwerwiegende Gesundheitsschäden am Nervensystem zu verursachen. Bis heute leugnet die Luftfahrtindustrie das Problem.
    Deshalb möchten wir Ihnen/Euch die Petition "Fume Event Sprechstunde" bei change....